Freitag, 6. Juli 2012

Viel nachzuholen ... - Vorsicht, langer Post und viele, viele Fotos :-)

Ich weiß, über einen Monat (eigentlich fast schon zwei) war ich nicht mehr in meinem blog aktuell ... es gab einige Ereignisse, viel Stress in den letzten Schulwochen der Kinder, und außerdem und überhaupt ... so kommt nun ein laaaanger post, um euch wieder auf den letzten Stand zu bringen, wie´s die letzten Monate bei mir zuging :-)

Das erste Ereignis war mal das super alljährliche Clubtreffen des Kreuzstichclub von 17. bis 20. Mai 2012, und zwar war das hier - Die Location war einfach toll. Wir hatten im obersten Stock einen riesigen Seminarraum, den wir nutzen konnten, wie wir wollten. Es gab am letzten Abend einen Diavortrag von Marlene, einer Missionarin, die in Japan lebt, der war auch superinteressant, ich hätte ewig zuhören können und Fotos schauen :-)

Das Essen hat auch gepasst (wir hatten Vollpension), der Preis war sowieso super, Getränke waren  in Kühlschränken bereitgestellt, man musste wirklich nicht raus, wenn man nicht wollte.

Diesmal waren wir viel mehr als sonst, 21 Mädels und ein Jung(gebliebener)e. Es war einfach sooooo schön, super, obwohl sich viele von uns das erste Mal gesehen haben, war sofort das Gefühl da, sich schon ewig zu kennen - kein Rumgezicke, einfach nur vier Tage Lachen, Hobby, fröhlich sein :-) - man sieht, Hobby verbindet :-)

Hier ein paar Eindrücke (zum Vergrößern anklicken)



Es wurde Knötchenstich gelehrt, unsere Clubeulen wurden ausgeführt, wir lernten von Hilda, wie man eins dieser entzückenden Nadelkörbchen näht (das hab dann ich von ihr geschenkt bekommen *freufreu*), wir lernten bei Edelgard Täschchen nähen, die Miss Kreuzstich 2012 wurde gewählt, und wie man am Foto auch erkennen kann, gab es ein Clubwichteln.

Hier ist mein Beitrag dazu:


Die Vorlage stammt aus der "Creation point de Croix - le style country - No. 17". Gestickt habe ich mit DMC und Tentakulum Nr. 115/grandma moses, gebraucht habe ich dafür 3 Stunden 48 Minuten. Und es hat irre Spaß gemacht, das zu sticken, und auch mit der Verarbeitung bin ich ganz zufrieden :-)

Und diese tollen Geschenke habe ich bekommen:


Und hier noch ein Komplettbild aller Wichtel - wirklich einer schöner als der andere, ich könnte mich gar nicht entscheiden, wenn ich müsste ;-)



Es waren Stellwände im Saal, und so konnten die Werke schön präsentiert werden:





Auch genug Tische waren vorhanden, und auch da wurden fertige Werke präsentiert bzw. etliches zum Tausch und Verkauf angeboten.







So viele wunderschöne Werke, ich konnte mich gar nicht genug satt sehen :-)

Weiters gab es natürlich auch dieses Mal wieder das Clubtuch zu besticken. Hilda hatte das Tuch vom letzten Jahr mitgebracht, nachdem es eine der damaligen Teilnehmerinnen recht lange gehabt hatte, hatte ich noch nicht draufgestickt, das habe ich beim Treffen  nachgeholt. Ich habe mich für die Mohnblume aus dem Buch "rot" entschieden, gestickt mit DMC Nr. 535 - das ist ein ganz tolles Grau, kommt leider auf dem Foto nicht raus, ich habe einige gemacht, aber da hat leider das Licht grade nicht so gepasst


Der Name wurde über einen Faden gestickt, gebraucht habe ich dafür 2 Stunden 21 Minuten.

Dann gab´s natürlich auch heuer wieder ein Clubtuch, diesmal in der Farbrichtung brombeer.
Mein Beitrag dazu ist ein Herz, gestickt mit Anchor Nr. 871 und 873, ebenfalls aus dem Buch rot. Stickzeit 2 Stunden 26 Minuten.


Ingrid, die so lieb war und mich vom Flughafen geholt, mich bei sich zuhause mit herrlichem Frühstück verköstigt hat und mich nach den vier Tagen auch wieder zum Flughafen zurück brachte, hat von mir ein kleines Mitbringsel bekommen:



Die Vorlage ist von frimousse, gestickt einfädig über einen Faden, gebraucht habe ich dafür 1 Stunde und 32 Minuten. 

Dann lernten wir kleine Täschchen zu nähen, supereinfach und in fünf Minuten fertig, von der lieben Edelgard.
Und die liebe Edith zeigte uns, wie man selbst Schlaufen machen kann.


Hier meine Teilchen:



Echt super finde ich die!!


Es war eine herrliche Zeit beim Clubtreffen, und nachdem es uns in Bad Herrenalb so gut gefallen hat, wurde gleich der Termin ebendort fürs kommende Jahr fixiert :-)
Jedenfalls werde ich von den paar schönen Tagen sicherlich noch eine Zeitlang zehren :-)



Tja, und als ich dann nachhause kam, hatte ich zwei Wochen Urlaub.
Arbeitsurlaub, wohlgemerkt, denn wir hatten geplant, (endlich!!) die Küche zu verfliesen.
Dazu mussten wir jedoch davor ein Stück aufstemmen, da wir nun an den Kanal angeschlossen werden, und unser Klo dann über den Regenwasserkanal laufen soll. 


So hat´s dann ausgesehen bei uns:


 


recht lustig war´das :-)

Und am Klo mussten wir auch ein kleines Stück aufstemmen, geplant war, die Kästen, die schon da sind, wieder hinzustellen, aber es kam, wie es kommen musste - Kettenreaktion :-)

- eigentlich - meinte ich, wäre doch toll, anstatt des Standklos ein Hängeklo zu machen (es ist recht eng und eckig, und Aufwischen immer Horror)
- eigentlich - meinte dann mein Mann - müssen wir dann aber den Boden neu verfliesen, weil man ja dann die Löcher vom Standklo im Boden hat
- eigentlich - meinte ich, wäre es doch schön, die Kästen auch durch neue zu ersetzen, die sind schon 18 Jahre und schauen auch nicht mehr so schön aus (die Kanten haben sich zum Teil gelöst)
- eigentlich - meinte dann mein Mann - müssten wir dann aber auch die Wände neu verfliesen, denn die alten Fliesen sind ja nur dort, wo sie auch sichtbar sind, also nicht hinter den Möbeln
- eigentlich - meinten wir beide - sollten wir beim PeterMax neue Möbel bestellen *freu*

Gesagt, getan - nach Pfingsten wurden neue Möbel bestellt - aber über Pfingsten war viel Arbeit angesagt - mein Papa kam und hat uns beim Verfliesen geholfen:


Und meine Mama und ich haben genäht - über 5 Stunden lang - Tischdecken für die Heurigengarnituren - denn die große 40er-Feier am 16.6. rückte immer näher :-)


man beachte den Kindersitz, auf dem ich gesessen bin, sonst war mir der Tisch zu hoch *lach*
aber ich verstehe jetzt, warum die Kinder da nicht lange drauf sitzen können - ist ja volle hart auf Dauer :-)


Tja, und nach zwei Wochen Buddeln war alles fertig - neue Fliesen in der Küche, neue Abschlussleisten (dabei fällt mir grade auf, die sind am Foto noch gar nicht montiert), neues Klo - und es gefällt mir so gut, immer wieder denk ich das, wenn ich aufs stille Örtchen gehe :-)


(Vergrößern wie immer durch anklicken)


 Nachdem der Umbaustress weg war und ich wieder brav arbeiten ging, gab es einen Nähtag in Amstetten - Silvia hatte mich dazu eingeladen, und es war wirklich schön, mit Gleichgesinnten zu nähen und sich auszutauschen und was Neues zu lernen und sich Tipps zu holen.

Silvia hatte kurz zuvor Geburtstag gehabt, und so habe ich ihr eine Kleinigkeit mitgebracht:



Das Nadelkörbchen ist nicht so perfekt, wie es sein sollte, aber mit viel Herzblut gemacht - das Täschchen ist dafür toll geworden *schulterklopf*

Die Vorlage für das Körbchen stammt von hier, die Buchstaben und Zahlen stammen aus diesem Buch. gestickt habe ich auch hier einfädig über einen Faden, Stickzeit 4 Stunden 45 Minuten.

Leider konnte Silvia diesen Tag nicht so genießen wie ich, sie war ziemlich krank und war nur mir zuliebe gekommen, weil ich das erste Mal dort war.

Nachdem dieses Treffen dann auch vorbei war, wurde das Wetter immer heißer und der Tag der 40er-Feier rückte immer näher.

Hier ein paar Fotos der Vorbereitungen, die schon Wochen davor getroffen wurden ...
Wir hatten ja geplant, zuhause zu feiern, mit Zelt auf der Wiese. Nachdem aber kurzfristig unser Nachbar, der bisher das Glashaus von uns gepachtet hatte, dieses ab Jänner nicht mehr nutzte, beschlossen wir, dorthin auszuweichen, so war dann auch das Problem mit dem Wetter geklärt.

zuerst sah es so aus, das war irgendwann im April.


Dann wurde Gras angebaut, das infolge fleißiger Bewässerung und des Tropenklimas untertags ziemlich bald keimte:


Und am Tag der Feier hatten wir eine richtig tolle Location mit dichtem Graswuchs.

Zwei Tage vorher wurde begonnen mit den Aufbauarbeiten - Lichterketten aufhängen, die Bar, die uns unser Nachbar geborgt hatte, aufstellen, Musikanlage inkl. Beleuchtung und Diskokugel aufhängen, Tische und Bänke aufstellen, die Leinwand aufhängen (die jetzt unsere Bedachung für die Pergola ist) - und natürlich die Tische für die Getränke und Essen richten, sowie Geschirr rausstellen und die Zapfanlage aufstellen:







(mein Bruderherz, der so lieb war und uns über seine Arbeit die Getränke besorgt hat)


Am Tag der Feier hat es dann so ausgesehen:


Die Sonne strahlte, es hatte 30 Grad, aber nachdem mein Schwager zwei Tage zuvor Beschattung gemacht hat, war es trotzdem auch im Glashaus auszuhalten.

Und dann ging´s los mit der Feier :-)
Etwa 85 Gäste waren wir, und es war einfach super :-)

(meine Eltern, mein Bruder und ich)

(meine allerliebsten Büromädels)

Das Essen war supergut und viel zu viel - wir hatten Catering mit Hühner- und Surschnitzel, Hendlhaxerln, Schweinsfledermaus, Grilllaibchen und Cevapcici, sowie Potatoe Wedges und Reis als Beilage.
Die Salate hatten wir selbstgemacht, dazu gab es dann noch Brot.

Meine verrückte (andere) - und das ist jetzt positiv gemeint! - Schwägerin (sie ist Zuckerbäckerin) hatte uns eine Geburtstagstortenüberraschung versprochen und ich war total überwältigt, was sie uns gemacht hatte:




Ein Geburtstagszug mit 40 Waggons :-) einfach super, oder? - mit dunkler und heller Sachertorte und Schwarzwälder-Kirsch-Torte - von den kleinen Dingelchen, die drumrum und drauf lagen, haben wir beide allerdings nicht wirklich viel gesehen :-)



Von unserer Clique gab´s (wie immer bei runden Geburtstagen) Aufgaben zu bewältigen, um unser Geschenk entgegennehmen zu dürfen :-)

Wir mussten mit Schnorchel 10 Lieder singen, die die anderen erraten mussten (ihr ahnt gar nicht, wie sehr man nach ein paar Takten lachen muss *g*)

Wir mussten mit Flossen Walzer (ich) und Samba (Silvia) tanzen - auch recht lustig, nach drei Drehungen sind allerdings die Flossen geflogen und ich hab ohne weitergetanzt :-)

Wir mussten (in Anlehnung an einen gemeinsamen Irland-Hausboot-Urlaub, wo wir Kuchen ohne Mixer gemacht haben) Schnee mit der Gabel um die Wette schlagen - da kam auch Toni dran :-)

Ich musste eine Reihe Kreuzstich machen :-)

Wir mussten um die Wette SMS schreiben - klarerweise ohne Autovervollständigen :-)

Und dann - als wir alles geschafft hatten und pro gelöster Aufgabe einen Lösungsbuchstaben erhalten hatten, durften wir das Lösungswort zusammensetzen - das Lösungswort war: Lösungswort *grins*
Dann gab´s auch unser Geldgeschenk :-)


Um 22.15 war dann ein super Feuerwerk:



Es war ein ganz tolles Fest, an das wir beide sicherlich noch lange zurück denken werden :-)
Danke an alle, die uns einen so schönen Tag gemacht haben!

Die Feier hat um 3.15 geendet. Am kommenden Tag waren wir alle ein bissl ferngesteuert, aber trotzdem guter Dinge :-)

Hier sind alle meine schönen Geschenke:


Das Nähkästchen freut mich ganz besonders, sowas wollte ich schon immer *freu*
(nicht nur wegen des Inhalts *smile*)




Einfach super, oder?

Ja, und nachdem die Feier vorbei war, dann wurde es nur ein wenig ruhiger ... irgendwie fehlte aber trotzdem was - nach den wochenlangen Vorbereitungen war es ganz komisch, nachhause zu kommen und nix vorzuhaben :-)

Die liebe Karin hatte dann auch Geburtstag - und auch, wenn ihr Päckchen ein paar Tage zu spät ankam, kommt es wirklich von Herzen und beim Ausarbeiten ihres Geschenks sind viele schöne Gedanken an sie eingepackt worden :-)

Sie bekam von mir einen Schlüsselanhänger - natürlich in ihrer Lieblingsfarbe blau und natürlich mit einer Katze, denn die mag sie gerne :-)


Die Vorlage kommt auch hier von hier, gebraucht habe ich fürs Sticken (einfädig über einen Faden) 1 Stunde 32 Minuten.

Ach ja, auch deshalb war die Zeit vor der Feier stressig, denn ich hatte mich ab Jänner an ein besonderes Geburtstagsgeschenk für meine Schwägerin gemacht - eine Patchworkdecke, meine allererste, und ich kann euch sagen, ich hab viel Blut dabei geschwitzt :-)

Begonnen hat es mal so:


Dann wurde zusammengenäht:


Das war ja noch einfach - dann kam das:


Das geht ja auch noch - dann wurde das Ganze wieder zusammengenäht:


Insgesamt hatte ich dann 12 solcher Patches.
Die wurden dann stundenlang herumgelegt, herumgetüftelt und dann zusammengenäht zu einem Top:


Dann kam noch drumherum ein gelber Rand. und dann ging´s ans Quilten - meine überdrübersuperduper Nähmaschine hat genäht wie durch Butter *freufreu*

Beim Nähtag in Amstetten zeigte mir Silvia noch, wie man den Rand richtig näht, und dann war sie fertig und konnte an Silvia übergeben werden.
Aber - ich habe noch eins draufgegeben und wollte ihr einen Polsterüberzug nähen, in dem sie die Decke verstauen kann, wenn sie sie grade nicht heraußen liegen lassen will. Infolge vieler Vorbereitungen für die Geburifeier kam ich dann eeeeewig nicht dazu, am Tag davor nahm ich mir (sonst wär ich wieder nicht dazugekommen) die Zeit und hab den Überzug genäht.

So konnte ich ihr dann beides doch noch rechtzeitig zur Feier übergeben:


Mit viel Überredungskunst konnte ich sie dazu bringen, auch IN den Polster zu schauen (meine Ausrede - schau mal, ob das Inlett auch reinpasst, sonst muss ich den Überzug größer machen - ihre Antwort: JETZT soll ich das ausprobieren? *lach*)

Das war dann so:


Große Augen :-)

Sie hat sich jedenfalls sehr darüber gefreut, und ich hoffe, sie wird die Decke auch recht oft nutzen :-)

Hier ist beides nochmal in Großaufnahme:

natürlich  mit Widmung :-)



Die Fotos wurden mittels T-Shirt-Transferfolie aufgebügelt, ging supereinfach




 Erinnert ihr euch  noch an dieses posting

Um diese hier ging es:


Meine Tanzschuhe, die mich treu über nun mehr als 20 Jahre begleitet hatten - tja, die lösten sich auf - zuerst die Beschichtung unten - die konnten wir mit Pattex nochmal ankleben - dann aber löste sich die Innensohle auf, da konnten wir nix mehr machen.

Und so musste ich einkaufen gehen (es tut mir wirklich leid um diese super Schuhe), in der festen Überzeugung, so tolle Schuhe nicht mehr zu finden - aber ich wurde eines besseren belehrt - das erste Paar probiert, reingestiegen, passt, gekauft :-)



Ich bin wirklich happy damit - und so steht nun weiteren 20 Tanzjahren nichts mehr im Wege :-)
Letzten Mittwoch an unserem letzten Goldstarkurs-Abend wurden sie gleich so richtig eingetanzt und für supertragbar befunden :-)

Und noch eine letzte Meldung zum Schluss :-)

Die liebe Claudia, seit nunmehr fast 12 Jahren eine liebe Freundin, hat mir gestern nachträglich mein Geburtstagsgeschenk überreicht - ich bin ganz hin und weg davon, schaut mal:




Ein wunderschönes Schultertuch, schön leicht und fein - einfach sooo schön - mein erstes, und ich freue mich sehr darüber :-)


Und dazu gab´s als Draufgabe auch noch ein paar Sneaker-Socken  *freu*
Ich weiß gar nicht, womit ich das verdient habe?!

Jedenfalls vielen Dank, liebe Claudia, du hast mir damit eine große Freude gemacht!


Und jetzt - wer durchgehalten hat bis zum Schluss mit Lesen - euch allen vielen Dank fürs Anschauen, kommentieren und so weiter.

Hier noch schnell ein 5.15 Uhr-morgens-Foto bei der Haustüre raus:






Kommentare:

Karin aus Ö hat gesagt…

wunderschöne ereignisse und fotos... einfach schön und erfolgreich... tolle wochen!
alles liebe
karin aus ö

Lavendelhaus hat gesagt…

Du hattest ja viel zu erzählen und zu zeigen. ich gratuliere dir ganz herzlich nachträglich. Das war bestimmt eine schöne Feier. Die Kreuzstichbildchen sind auch alle sehr fein.
Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.
Bianca

Elke hat gesagt…

Da hattes du ja allerhand zu TUN in letzter Zeit. Bin von den Bildern und deinen tollen Bericht hin und weg.
Liebe Grüße aus Oberösterreich sendet dir Elke

tubbie66 hat gesagt…

oh toll, die letzten monate im zeitraffer- war ja eine menge los bei euch- tolle feier. tolle lokation, danke dass ich dabeisein durfte! winke silvia

Jerrily hat gesagt…

da hast du ja fast ein Buch geschrieben, Sabine,

alles Liebe nachträglich zum Geburtstag.

Liebe Grüße
Renate