Freitag, 30. September 2016

"True Bliss" von Liora Blake





Inhalt:

Devon Jenkins ist durch mit Männern. Und obwohl ein bisschen Geflirte mit Simon Cole, Gitarrist in der Band ihres Bruders, der allerdings schon jedes weibliche Wesen im Großraum L.A. mindestens einmal angebaggert hat, ganz nett ist, bleibt sie stets auf Distanz. Nie wieder wird sie die Kontrolle über ihr Leben abgeben und einen Mann so nah an sich heran lassen. Und auch wenn sie zugeben muss, dass Simon anziehend wie ein Magnet ist, setzt sie alles daran, sein Gegenpol zu bleiben. Bis sie einen Blick hinter die sexy Tattoos riskiert ...

Simon Cole kann jede haben, dass weiß er. Aber er will eigentlich nur eine. Das Problem: Sie will ihn nicht. Devon Jenkins ist nicht nur wunderschön, sondern scheut sich auch nicht, ihm allzu deutlich zu sagen, was sie von seinem Lebensstil, seinem After Shave und seinen Witzen hält, mit denen er sie zu beeindrucken versucht. Und doch ist da dieser Vibe zwischen ihnen. Simon ahnt, dass hinter Devons harter Schale ein so weicher Kern steckt wie in ihm selbst. Sie muss ihn nur finden ...



meine Meinung:


Ich hätte es nach Band 1, der mich nicht wirklich überzeugen konnte, nicht erwartet, aber dieses Buch hat mir wesentlich besser gefallen. 

Der Schreibstil ist viel flüssiger, die Erotikszenen halten sich in Grenzen, und mir waren die Charaktere viel sympathischer 

Die Charaktere von Dev und Simon sind sehr gut ausgearbeitet, die Handlung wird aus Sicht von Dev erzählt. Es gibt auch ein Wiedersehen mit Trevor und Kate, ich finde es immer schön bei Buchserien, wenn man den "Werdegang" der vorigen Charaktere nachverfolgen kann.

Insgesamt habe ich das Gefühl, dass die Handlung in diesem Buch viel mehr ausgearbeitet wurde als in Teil 1. Sie ist in sich schlüssig, die Reaktionen von Dev und Simon sind nachvollziehbar beschrieben. 

Simon fand ich einfach nur toll – er bemüht sich so sehr um Dev, gibt ihr die Zeit, die sie braucht, und hat eine Wahnsinnsgeduld mit ihr, und vor allem muss er ihr erst beweisen, dass er nicht der Schürzenjäger ist, der sie glaubt, dass er ist.
Gleichzeitig ist er manchmal wie ein kleiner Bengel, witzig und charmant, und man muss ihn einfach gern haben, obwohl er auch ganz ernst sein kann und man im Laufe der Geschichte feststellt, dass auch er sein Päckchen zu tragen hat.

An Dev wiederum hat mir sehr gut gefallen, dass sie sich nicht unterkriegen lässt – sie ist wie ein Stehaufmännchen – immer wieder oben, und auch wenn sie ihre Phasen hatte, an denen man sie schütteln mochte, weil sie so stur ist, waren ihre Entscheidungen doch auch immer nachvollziehbar. Ihre anfänglichen Zweifel an Simon und ihre Unsicherheit ihm gegenüber, weil sie nicht weiß, ob seine Avancen ernstzunehmen sind, sind wirklich gut beschrieben. Und auch als sich ihre Meinung ihm gegenüber ändert, sie immer tiefer in die Beziehung rutscht und dass ihr das anfänglich Angst macht, wurde sehr gut herausgearbeitet.

Erotikszenen kommen natürlich vor, aber sie sind nicht allzu zahlreich und fügen sich perfekt in die Handlung ein. 

Auch in diesem Teil gibt es gegen Ende noch Drama, das jedoch nicht in einem Affentempo geklärt wurde, sondern langsamer aufgearbeitet, und das für mich ein befriedigendes Ende gefunden hat. 

Vom Rockerleben erfährt man auch hier nicht sehr viel, wer sich also auf eine Schilderung von Sex, Drugs und Rock´n´Roll gefreut hat, wird enttäuscht werden.

Das war ein Buch, das mich aufgrund des vielfach verbesserten Schreibstils gegenüber Band 1, einer überzeugend geschilderten und vor allem besser ausgearbeiteten Handlung mit einigen kleinen Wendungen, Romantik, Liebe und nicht allzuviel Sex überzeugen konnte.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich von drei Sternen viel steigern würde, aber für dieses Buch vergebe ich nun gerne die volle Sternzahl und eine Leseempfehlung.

Ich danke Netgalley für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares.




Dienstag, 27. September 2016

"True Crush" von Liora Blake



Inhalt:

Schriftstellerin Kate Mosely lebt ein beschauliches Leben in einer Kleinstadt in Montana. Zwar ist ihr erster Roman recht erfolgreich, aber trotzdem ist sie ziemlich überrascht, dass man sie in eine Talkshow in glamouröse L.A. einlädt. Dort trifft sie auf niemand geringeren als Trevor „Trax“ Jenkins, Rockstar du jour und Frauenschwarm schlechthin. Blöd nur, dass Kate Trevor zwar schon heiß findet, ihn aber nicht erkennt. Einen Tag später bittet er sie um ein Date und kurze Zeit später findet sie sich in der wildesten Affäre ihres Lebens wieder. Denn mehr kann es mit einem Mann wie Trevor doch eh niemals geben, oder? Und ist sie überhaupt bereit, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und sich auf Trevor vollkommen einzulassen?

Trevor Jenkins, alias „Trax“ und Sänger einer der angesagtesten Bands des Landes, ist fasziniert von der cleveren Kate Mosely mit ihrem losen Mundwerk und ungezwungenen Charme. Völlig unbeeindruckt von seinem Image und seinem Ruhm gibt sie ihm das Gefühl endlich mal Trevor und nicht „Trax“ sein zu können. Bald schon bedeutet sie ihm mehr als jedes Groupie, auch wenn die Nächte mit ihr nicht weniger heiß sind. Doch bisher konnte keine Frau mit seinem Lebensstil umgehen. Und auch Kate muss er erst davon überzeugen, dass Rockstars manchmal einen weichen Kern haben …


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Ich war nach der Vorankündigung der beiden Teile der Serie sehr gespannt darauf. Das Cover passt sehr gut zur Geschichte und gefällt mir auch.

Leider konnte mich die Geschichte dann doch nicht ganz überzeugen. Die Geschichte ist flüssig in einem locker-leichten Schreibstil geschrieben, die Handlung wird aus der Sicht von Kate erzählt.

Die Charaktere wurden zu wenig ausgearbeitet und blieben ein wenig zu blass, es gab zu viele Erotikszenen. Mit Kate wurde ich nicht wirklich warm. Sie stößt Trevor immer wieder von sich, obwohl er sich große Mühe gibt sie zu überzeugen, dass er es ernst meint und ihr vor allem kein einziges Mal Anlass dafür bietet, an ihm zu zweifeln. Es ist alles ein wenig übertrieben dargestellt - die Trennungen, das Wieder-Zusammenkommen, die gegenseitigen Reaktionen aufeinander, und der Bruch, der gegen Ende dann erzeugt wird, dient nur dazu, zusätzliches Drama zu schaffen, das überhaupt nicht notwendig war, um die Geschichte schön abzuschließen.

Der Ansatz - Provinzmädchen trifft großen Rockstar - war gut, allerdings erfährt man so gut wie gar nichts über das Leben von Trevor.

Ich habe auch bereits Teil 2 hier liegen und bin gespannt, wie mir dieser dann gefallen wird.
Ich danke Netgalley für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares.



Dienstag, 20. September 2016

"bis auf weiteres verliebt" von Cara Conelly


Inhalt:

Immer nur Trauzeugin, niemals Braut: So war es immer, und so ist es auch nun wieder für die schüchterne Jan Marone. Auf dem Weg nach Key West zur Hochzeit ihrer Cousine schmiedet sie deshalb einen Plan: Sie will sich in eine neue Jan verwandeln. In dieser Woche wird sie ihre ruhige Art und unauffällige Kleidung zum Teufel schicken, sich in eine lebenslustige, begehrenswerte Frau verwandeln und sich einen heißen Typen angeln. Doch als Jan in Key West ankommt, stellt sie fest, dass das Hotel ihre Reservierung vermasselt hat. Jetzt muss sie sich ein winziges Zimmer mit ihrem besten Freund Mick McKenna teilen. Könnte Mick ihren Plan von "Es-wird-Zeit für-eine-neue-Jan" gefährden? Eher nicht, denn Jan und Mick sind seit Kindertagen befreundet, und da war nie dieses gewisse Etwas zwischen ihnen. Oder etwa doch?

Format: ebook

meine Meinung:

Mir hat diese Geschichte gut gefallen. Obwohl eher als Kurzgeschichte zu betiteln, da sie nur knapp 100 Seiten hat, war die Handlung spritzig erzählt, und die Charaktere von Mick und Jan gut ausgearbeitet, sodass ich mich schnell eingelesen habe. Ich hatte nicht das Gefühl, durch die Geschichte zu hecheln, sondern das Tempo hat gepasst, und es hat Spaß gemacht, die beiden dabei zu beobachten, wie ihnen ihre Liebe zueinander bewusst wird.

Eine süße Liebesgeschichte für zwischendurch, für die ich gern eine Leseempfehlung vergebe.






Montag, 19. September 2016

"Goddess of poison - tödliche Berührung" von Melina Salisbury



Inhalt: 

Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt.

Twylla ist der einsamste Mensch der Welt. Wer kann schon ein Mädchen lieben, das regelmäßig Verbrecher und Verräter durch seine Berührung hinrichtet? Vor der alle erschrocken zurückweichen, sobald sie einen Raum betritt? Sogar der Kronprinz, der ja einmal ihr Mann werden soll, meidet sie. Doch alles ändert sich, als Twylla ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Mit frechem Grinsen und unangemessenen Bemerkungen zieht der junge Mann alles, woran Twylla geglaubt hat, in Zweifel. Ist ihre Heirat mit dem Prinzen wirklich vom Schicksal vorherbestimmt? Ist sie tatsächlich die Verkörperung einer Gottheit? Und nicht zuletzt: Was hat es mit dem schrecklichen Gift auf sich, das auf alle, außer auf Twylla, eine tödliche Wirkung hat?

Nach und nach deckt Twylla mit Hilfe ihres charmanten Beschützers eine mörderische Intrige auf, die die Grundfesten des gesamten Landes Lormere ins Wanken bringt …


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Twylla ist eine junge Frau, die als Gefäß Gottes dazu ausersehen ist, Verbrecher alleine durch die Berührung ihrer Hand zu töten. Infolgedessen ist sie sehr einsam, denn alle schrecken vor ihr zurück, um nicht versehentlich berührt zu werden, und haben Angst vor ihr. Bis sie den Prinzen der königlichen Familie wiedersieht, der einige Jahre im Ausland verbracht hatte, und bis ihr ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Durch diese beiden gerät sie in einen Strudel von Ereignissen, die sie dazu zwingen, ihr Dasein infrage zu stellen. 

Die Autorin hat es sehr gut verstanden, Twyllas Gedanken und Gefühle herauszuarbeiten, nicht zuletzt durch die Schilderung der Geschichte in Ich-Form, was es noch leichter gemacht hat, sich in sie einzufühlen. 

Auch die anderen Charaktere - allen voran der Prinz und ihr Wächter Lief - sind sehr gut geschildert, und vor allem Lief mochte ich sehr gerne. Er ist ein junger Mann, der Twylla zeigt, dass nicht alles nach Vorschrift laufen muss, dass sie auch noch Spaß am Leben haben kann - im Gegensatz dazu steht der junge Prinz, der - trotz seiner Versuche, sich dagegen zu wehren - Traditionen verpflichtet ist, und den ich auch sympathisch und menschlich fand. Doch diese beiden stürzen Twylla verständlicherweise in einen Gefühlswirrwarr, weil plötzlich alles, woran sie je geglaubt hat, alles, was sie je gelernt hat, infrage gestellt ist. 

Der Schreibstil ist flüssig und spannend, und es hat mir viel Spaß gemacht, in das Buch einzutauchen und mich in die Welt von Lomera hineinziehen zu lassen. 

Bis etwa zur Hälfte des Buches ist die Handlung ein wenig dahingeplätschert, wurde dann aber immer noch spannend, bevor es langweilig wurde. In der zweiten Hälfte überschlagen sich die Ereignisse, und man kommt vor Spannung kaum zum Luft holen. Die Geschichte hat viele Wendungen, sodass es nicht möglich ist, sich ein Ende vorzustellen. 

Das Buch ist Teil einer Serie und endet mit einem Cliffhanger. 

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

"Royals Saga 6 - Royal forever" von Geneva Lee

Royal Forever

Inhalt: 

Die Geister seiner dunklen Vergangenheit überschatten das Leben von Smith und Belle wie ein Albtraum. Um ihnen zu entfliehen, verlassen sie London und suchen Ruhe auf dem Landsitz von Belles Eltern – ein Ort, der schlimme Erinnerungen für Belle birgt. Die Verbindung zwischen Belle und Smith ist so stark wie nie zuvor, dennoch scheint sie etwas vor ihm zu verbergen. Smith tut alles, um Belle zu beschützen, doch kann er ihr helfen, ihre eigenen Albträume zu überwinden?


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Mit Teil 6 der Royals Saga hat die Autorin einen würdigen Abschluss der Serie aus dem englischen Königshaus geliefert. 

In diesem Band wird die Geschichte von Belle und Smith zu Ende erzählt. Die Handlung knüpft nahtlos an das Ende von Band 5 an, und es geht gleich mal spannend weiter.

Die beiden müssen nicht nur gegen einen Feind kämpfen, sondern auch ihre Beziehung zueinander, die recht überstürzt begonnen wurde, wird auf eine harte Probe gestellt.

An diesem Buch hat mir sehr gut gefallen, wie sehr sie beide daran arbeiten, dass ihre Beziehung eine Zukunft hat, und dass sie - trotzdem sie sich so sehr lieben - feststellen, dass sie sich noch lange nicht so gut kennen, wie sie gedacht hatten. 

Auch hier wird kapitelweise abwechselnd aus Belles und Smiths Sicht erzählt, und auch das hat mir wiederum sehr gut gefallen, gibt es so doch Gelegenheit, sich in beide gut einfühlen zu können. 

Die Handlung hat ebenfalls wieder einige Wendungen, die das Ende nicht voraussehbar machen, und sie steigert den Spannungsbogen stetig, sodass es mir schwergefallen ist, zwischendurch mal kurz mit dem Lesen abzubrechen.

Das Ende ist in sich abgeschlossen, Belles und Smiths Geschichte ist erzählt, ebenso wie die von Clara und Alexander - trotzdem ist in Bezug auf die Hintergrundgeschichte noch Luft nach oben, und auch die Autorin hat in ihrem Nachwort bereits angekündigt, an Teil 7 zu schreiben. Ich bin schon sehr gespannt, wessen Geschichte dann erzählt werden wird, ich freu mich jedenfalls schon drauf.

Bis dahin kann ich die Teile 1 bis 6 nur empfehlen - eine Serie, die mich mit Band 1 nicht ganz so überzeugen konnte, die sich aber stetig gesteigert hat - mir hat sie sehr gut gefallen, und ich vergebe gerne eine Leseempfehlung für die gesamte Reihe.





Freitag, 16. September 2016

"Miss you" von Kate Eberlen

Miss you

Inhalt: 

Eine Sekunde lang treffen sich ihre Blicke, doch bevor sie sich anlächeln oder ein paar Worte wechseln können, ist der Moment schon wieder vorbei. Von da an beginnt für Tess und Gus eine Reise, die sich Leben nennt. Große und kleine Augenblicke warten auf sie, Kummer und Freude. Doch beide ahnen, dass sie Wege gehen, die nicht glücklich machen. Weil ihnen das Entscheidende fehlt. Was sie nicht wissen: Tess und Gus sind perfekt füreinander, und obwohl sie sich längst begegnet sind, haben sie es nicht bemerkt. Wann ist der alles entscheidende Moment für die große Liebe endlich da?


Klappenbroschur


meine Meinung:


Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, denn die Inhaltsangabe hat sich nach einer romantischen Liebesgeschichte angehört. Leider konnte es mich dann doch nicht ganz überzeugen.

Der Roman erzählt über den Verlauf von 15 Jahren das Leben von Gus und Tess, jedoch gibt es dann erst kurz vor dem Schluss das Zusammentreffen der beiden, und das Leben MITeinander wird nur über ein paar Seiten abgehandelt, was ich sehr schade fand, denn genau darauf hatte ich mich gefreut.

Weder Gus noch Tess haben ein einfaches Schicksal - Gus´ Bruder ist verstorben und er wird von den Eltern verantwortlich für dessen Tod gemacht, und Tess´ Mutter wiederum stirbt an Krebs - keine Angst, das ist kein Spoiler, das passiert in den ersten 40 Seiten des Buches. Von da an leben beide ihr Leben, aber für mich war das dann im gesamten zu düster, da kam mir zu wenig Freude durch. Beide Protagonisten leben vor sich hin und beide konnten mich gefühlsmäßig leider auch nicht ganz fesseln. Die Kapitel erzählen abwechselnd aus beider Sicht in Ich-Form, Und vor allem laufen die Jahre der beiden nebeneinander und eigentlich sind es zwei komplett unabhängige Geschichten, die hier erzählt werden.

Wie gesagt, ich finde es sehr schade, dass das endgültige Zusammentreffen der beiden erst nach etwa 500 Buchseiten stattfindet, und auch das Ende war für mich zu offen, ein Epilog zum Abschluss wäre toll gewesen.

Nach der Inhaltsangabe hatte ich mir eine wesentlich romantischere Geschichte, mit nicht ganz so viel Drama und Sorgen, erwartet, und kann das Buch zwar weiterempfehlen, weil der Roman gut geschrieben ist, allerdings eben nicht ganz so, wie ich mir gedacht hätte.

Ich danke der Verlagsgruppe Randomhouse für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares.



Donnerstag, 15. September 2016

"ein Buchladen zum Verlieben" von Katarina Bivald

Ein Buchladen zum Verlieben

Inhalt:

Es beginnt mit einer ungewöhnlichen Brieffreundschaft. Die 65-jährige Amy aus Iowa und die 28-jährige Sara aus Schweden verbindet eines: Sie lieben Bücher – mehr noch als Menschen. Begeistert beschließt die arbeitslose Sara, ihre Seelenverwandte zu besuchen. Als sie jedoch in Broken Wheel ankommt, ist Amy tot. Und Sara plötzlich mutterseelenallein. Mitten in der Einöde. Irgendwo in Iowa. Doch Sara lässt sich nicht unterkriegen und eröffnet mit Amys Büchersammlung einen Laden. Und sie erfindet neue Kategorien, um den verschlafenen Ort für Bücher zu begeistern: »Die verlässlichsten Autoren«, »Keine unnötigen Wörter«, »Für Freitagabende«, »Gemütliche Sonntage im Bett«. Ihre Empfehlungen sind so skurril und liebenswert wie die Einwohner selbst. Und allmählich beginnen die Menschen aus Broken Wheel tatsächlich zu lesen – während Sara erkennt, dass es noch etwas anderes im Leben gibt außer Büchern. Zum Beispiel einen ziemlich leibhaftigen Mr. Darcy …


gebundene Ausgabe


meine Meinung:

Ich hatte das Buch schon vor längerer Zeit entdeckt, bevor ich mich dann doch dazu entschlossen habe, es anzufragen - auf diesem Weg vielen Dank an die Verlagsgruppe Randomhouse für das Rezensionsexemplar.

Die Idee zum Buch hat mir sehr gefallen - bin ich doch ein ebensolcher Bücherwurm wie Sara, die selten ohne ein Buch (oder moderner: eReader) anzutreffen ist und in Bücher versinken kann.

Deshalb konnte ich mich auch sehr gut in die Figur von Sara versetzen, die sich entschließt, nur aufgrund einer Brieffreundschaft zur ebenfalls buchbegeisterten Amy, diese in ihrer Heimatstadt Broken Wheel im US-Bundesstaat Iowa zu besuchen - doch als sie dort ankommt, muss sie feststellen, dass Amy in der Zwischenzeit verstorben ist.  Doch sie wird von den Einwohnern der Stadt mehr oder weniger herzlich aufgenommen, jeder hilft ihr und sie lebt sich schnell ein.

Mir hat die Entwicklung von Sara sehr gut gefallen - sie entwickelt sich von einer Büchermaus, die nichts lieber tut, als vor dem Leben in Bücher zu fliehen zu einer Person, die selbstbewusster wird, die die Leute in der Stadt lernt zu mögen, und die aus eigener Kraft einen Bücherladen eröffnet, der den Städtern ihre Liebe zu Büchern nahebringen soll. 

Das Buch liefert einige gute Buchvorschläge, und mich hat - wie in anderen Rezensionen bekrittelt - auch gar nicht so gestört, dass die Bücher im Laufe der Geschichte nicht so im Vordergrund stehen, sondern die Geschichte von Sara und den Bewohnern von Broken Wheel.

Sehr gut haben mir auch die Briefe von Amy an Sara gefallen, in denen sie ihr die Einwohner beschriebt und deren Beziehungen untereinander, sodass Sara beim Ankommen bereits alle kennt, wenn auch nicht persönlich.

Auch sehr gut haben mir die Schilderungen der zwischenmenschlichen Beziehungen der anderen Stadtbewohner gefallen, denn die Autorin hat sich nicht alleine auf Sara konzentriert, sondern hat sehr liebevoll viele andere Charaktere gezeichnet, die sich in der Geschichte weiterentwickeln.

Einen Punkt muss ich aber abziehen, denn so flüssig der Schreibstil auch ist, und so viele Nuancen die Geschichte auch enthält - sie war mir zum Teil einfach zu langatmig. Bei der Hälfte des Buches war ich kurz versucht, abzubrechen, aber dann siegte doch die Neugierde, und ich habe weitergelesen, die Geschichte hat ab da dann auch ein wenig angezogen. 

Alles in allem ein Buch mit einem wirklich schönen Gedanken dahinter, dem allerdings ein wenig mehr Spannungsaufbau nicht geschadet hätte.







Mittwoch, 14. September 2016

"Liebe, Zimt und Zucker" von Julia Hanel

Liebe, Zimt und Zucker von [Hanel, Julia]

Inhalt: 

Marit zieht für ihre große Liebe extra von Hamburg in die Kleinstadt. Doch dann verlässt Tobias sie von einem Tag auf den anderen und Marit steht vor dem Nichts. Spontan nimmt sie einen Job im Coffeeshop an, was eigentlich so gar nicht ihr Ding ist. Und während sie sich mit ihrem dauerentspannten Kollegen Moritz und den anderen skurrilen Kleinstadtbewohnern herumschlägt, tritt plötzlich ein ganz neuer Mann in ihr Leben. Als sie im Coffeeshop einen USB-Stick findet, macht sie sich auf die Suche nach dessen Besitzer. Mit Julian hat sie zunächst nur per E-Mail Kontakt, doch Marit merkt, dass sie mehr möchte. Von Julian, vom Leben.


Taschenbuch


meine Meinung:

Ich kannte von der Autorin bereits ihren Erstroman "zwei fürs Leben", der mir sehr gut gefallen hatte, und war daher sehr gespannt auf dieses Buch.

Zuerst hat mich an diesem Buch das Cover angesprochen, dann die Inhaltsangabe. Die Geschichte wird aus Marits Sicht in der Ich-Form erzählt, und hat mich mit den ersten Zeilen in ihren Bann gezogen - nämlich, als sie einem Unbekannten schreibt, dass sie seinen USB-Stick gefunden hat, was in einen regen E-Mail-Verkehr mündet. Gleichzeitig muss sie das Ende ihrer Liebe verkraften und arbeitet in einem kleinen Städtchen in einem Coffeeshop, wo ihr Kollege ein ungehobelter Kerl ist, der sie nicht leiden kann - was auf Gegenseitigkeit beruht.

Der Charakter von Marit wurde von der Autorin sehr gut dargestellt - sie überspielt ihre Unsicherheit und Verletztheit nach der Trennung mit Sarkasmus, doch man stellt bald fest, dass sie auf der Suche nach der Liebe ist. Davor jedoch muss sie sich klar werden, was und wen sie eigentlich will, verläuft sich in einige Sackgassen, und manchmal mochte ich sie mal kurz schütteln und auf das Offensichtliche hinweisen.

Die Geschichte liest sich locker und der Schreibstil ist flüssig, und auch wenn die Handlung ruhig dahinläuft, wurde es trotzdem nie langweilig. Es ist eine Geschichte über Selbstfindung, Selbsterkenntnis und natürlich vor allem Liebe, gepaart mit einem Schuss Romantik. 

Die Charaktere sind liebevoll geschildert, sodass es mir leichtgefallen ist mir vorzustellen, dass es sie da draußen irgendwo gibt. Allen voran gab es da natürlich Marit und Moritz, Julian und Emil, den alten Mann, der eine große Liebe verloren hat, dann gibt es da Tessa und noch so einige andere Freunde, die Marit im Laufe der Zeit in der kleinen Stadt findet.

Besonders schön und rührend fand ich den Epilog, der zeigt, dass nicht immer alles so kommt, wie man denkt.

Sie alle finden sich zusammen, um dem Leser ein besonderes Lesevergnügen zu bieten, um eine Geschichte zu erzählen über die Irrungen und Wirrungen der Liebe.

Eine Roman, der mir wirklich sehr gut gefallen und hat und für den ich gerne eine Leseempfehlung vergebe.